Evangelische Kirche würdigt katholische Press-Kapelle in Schmochtitz

Eröffnung des Projektes und Übergabe der Erinnerungstafeln am 27. August um 14 Uhr

Im Rahmen des Projektes „Land:Gut2020“ würdigt das Kulturbüro der EKD die Press-Kapelle in Schmochtitz. Wie Sebastian Kieslich, Rektor des Bildungsguts Schmochtitz, heute mitgeteilt hat, wurde der von Friedrich Press (1904-1990) gestaltete Sakralbau des katholischen Bildungshauses und die daran geknüpften Aktivitäten unter dem Titel "Brücken der Kunst - Friedrich Press, Wanderer zwischen den Welten" in das Projekt „Land:Gut2020“ aufgenommen, das vom Kulturbüro des Rates der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) gemeinsam mit der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) initiiert wurde. „Über die Würdigung freuen wir uns sehr. Sie zeigt uns auch deutlich unsere Verantwortung, die von unseren Vorfahren überlassenen Kunstwerke zu pflegen und für die Menschen weiter zugänglich zu halten.“

Zur Schildanbringung und Übergabe zweier Erinnerungstafeln an Friedrich Press sind alle Interessierte herzlich am Donnerstag, den 27. August, um 14 Uhr in die Schmochtitzer Kapelle des Bildungsgut Schmochtitzes eingeladen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit mit dem Projekt-Initiator Klaus-Martin Bresgott vom EKD-Kulturbüro ins Gespräch zu kommen.

Mit der Würdigung verbunden ist die Unterstützung der Bildungsarbeit wie beispielsweise bei Vorträgen und Workshops, die sich mit der Kunst von Friedrich Press und darüber hinaus mit künstlerischen Brückenschlägen der Erkenntnisvielfalt zwischen Himmel und Erde beschäftigen. Ziel des Projektes „Land:Gut2020“ ist, gleichwertige Lebensbedingungen auf dem Land durch kreative Teilhabe und eine kulturell inspirierende Gemeinschaft zu schaffen. Projektpartner können Kirchengemeinden, Schulen, Bildungs- oder Kultureinrichtungen sein, die punktuell zusammenarbeiten. Dabei geht es nicht um kurzfristigen Erfolg, sondern um gute Ideen, die wachsen und die Region lebendig halten. Schmochtitz ist ein Ort von insgesamt 20 in Ostdeutschland.

Friedrich Press studierte an den Kunstgewerbeschulen in Dortmund, Berlin-Charlottenburg und an der Kunstakademie Dresden. Früh machte er in der Tradition Ernst Barlachs (1870–1938) durch seine die Größe und das Elend des Menschen in den Fokus nehmenden Arbeiten auf sich aufmerksam. Seine Kunst galt bei den Nationalsozialisten als »entartet«. 1946 kehrte er aus der Kriegsgefangenschaft in das zerstörte Dresden zurück und widmete sich nach wenigen öffentlichen Aufträgen hauptsächlich der Sakralkunst und Kirchenraumgestaltung. Er gestaltete über 40 katholische und evangelische Kirchen in beiden deutschen Staaten, unter anderem in Bautzen, Göda und Herrnhut. Sein geschnitztes Werk »Ecce homo« von 1967 befindet sich in den Vatikanischen Museen in Rom, seine » Pietà« von 1972 in der Dresdner Kathedrale. Kennzeichen seiner Werke ist die Reduktion auf das Wesenhafte in Sinn und Form – so auch seine Kunst in der Schmochtitzer Kapelle, die er 1972/73 im Auftrag des Bischofs Gerhard Schaffran neu gestaltete.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.landgut-kulturgut.de

 

Auf dieser Webseite werden Cookies verwendet, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe auf die Webseite zu analysieren.
Um die Webseite weiter uneingeschränkt benutzen zu können, müssen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer zustimmen.