Umbenennung des Großen Saals

Umbenennung des Großen Saals in Otto-Spülbeck-Saal

Das Bildungsgut Schmochtitz Sankt Benno hat nun einen Otto-Spülbeck-Saal. Am vergangenen Samstag (16.10.) hat Bischof Heinrich Timmerevers im Beisein von ZdK-Präsident Thomas Sternberg und der Vorsitzendes des Katholikenrates im Bistum Dresden-Meißen, Martina Breyer, die Segnung des Saales mit dem Namen des früheren Bischofs von Meißen vorgenommen.

Otto Spülbeck war von 1958 bis zu seinem Tod 1970 Bischof von Meißen. Er nahm am Zweiten Vatikanischen Konzil teil und suchte die Beschlüsse in der "Meißner Synode" von 1969 bis 1971 für das eigene Bistum umzusetzen. Aus Aachen stammend, beschäftigte er sich im Studium zuerst mit naturwissenschaftlichen Fächern. Die Grenzfragen zwischen Glaube und Naturwissenschaft haben ihn ein Leben lang begleitet. Als Theologiestudent traf er auf den Freundeskreis, aus dem das Leipziger Oratorium hervorging. Er entschied sich, Seelsorger in der katholischen Diaspora zu werden und trat 1929 in das Priesterseminar in Schmochtitz ein. 1945 wurde er zum Propst von Leipzig ernannt, am 25.7.1955 empfing er die Bischofsweihe im Dom zu Bautzen. Die Leitung des Bistums Meißen übernahm er am 24.7.1958. Sein Wahlspruch lautete: "Unum in veritate et laetitia" (Eins in der Wahrheit und in der Freude).

Bischof Heinrich Timmerevers: „Mit dem Namen des Saals bleibt Bischof Otto Spülbeck im Bistum Dresden-Meißen weiterhin präsent. Möge er uns anregen und ermutigen, den Weg als pilgerndes Volk Gottes weiterzugehen und viele Menschen aus nah und fern zur Begegnung, zum Gespräch und zum Miteinander hier in Schmochtitz zusammenführen.“